Tag 8 - Ein Tag voller Erlebnisse

Der Tag beginnt, 05:55.. 6 Uhr klingelt mein Wecker. Wow ich bin vor der Zeit wach. Welch Seltenheit. Ich habe meine Sachen soweit es ging schon mal vorgepackt so das ich heute früh das Bikers-Home räumen kann. Perfekt. Aber ich bekomme keinen bissen herunter. Kein Frühstück nur Kaffee, die ein oder andere Zigarette mehr... Oki Doki. Ich stehe auf und wanke noch Richtung Küche, da höre ich schon Musik. MusikMal schauen wer hier schon wach ist. Katiiiii.. Fleißiges Mädel.. Hat schon wieder Frühstück gemacht und der Kaffee ist auch schon fertig. Sie konnte nicht schlafen, ist die Aufregung in Persona.. Ich spreche Ihr mut zu und versuche sie ein wenig zu beruhigen. Habe ich nicht gut reden, ich bin gleich ja auch noch nicht dran. Zeit habe ich genug. Marc ist noch da, was ich super toll fand. Er drückt uns allen die Daumen. Das sie später nicht grün und blau waren, ist nach meiner persönlichen Meinung ein Wunder !!Die Zeit vergeht nicht wirklich. Ich könnte mir das nicht vorhandene Frühstück durch den Kopf gehen lassen... So nervös bin ich nun.. Lothar hat für mich die Laufarbeit übernommen. Er ist nervöser wie ich hin und her gelaufen.Ala Coyote!Coyote








Fein fein.. Kati kommt zurück. Sie hat bestanden. Super. Sie ist nun mein Motivationspunkt für den Moment. Wir nähern uns 10:30.. 10:00 Uhr bin ich am Dülmener Hof. Umziehen und warm machen. Ich sehe die Frischlinge ankommen. Hihi.. Denn Sie wissen nicht was sie tun.. Spaß beiseite. Ich warte auf Axel. Mein Magen ist ruhig, die Anspannung geht ein wenig zurück. Axel und Christian kommen an. Leider warten wir weiter da die Prüfer nun erst mal kurze Pause machen. Beruhigend wirkt das nicht gerade. Ich gehe mit Christian noch mal die Details durch. Lenkkopflager, Schwingenlager, Reifendaten, Öl, Licht, usw. Endlich wir machen uns auf den Weg zur Kaserne. Endlich auf dem Motorrad. Wat schön. Ok ich nehme die schwierige Ausfahrt vom Dülmener Hof, meistere dies natürlich durch Axels Ausbildung prima. Holperstrecke zur Kaserne. Ich mag sie mit dem Auto schon nicht, mit dem Motorrad noch weniger. Warm fahren. Erst Christian dann ich. Wir sind warm und einen Moment später ist der Prüfer auch da. Passt, sieht nach einem netten Menschen aus, der versucht seine Arbeit gewissenhaft zu machen. Aber erst mal Gratuliere ich Lars und Volker. Es geht bei uns los. Christian fängt an. Beleuchtungskontrolle, dabei sitzt Christian auf dem Motorrad. Er ist biegsam und benutzt fleißig seine Hand. Er sieht das alles Leuchtet. Der Prüfer ist zu frieden. Auf mit den Grundfahraufgaben. Alles rund. Sieht gut aus.

Ich bin dran.
Langsamer Slalom, ok. Wenden
Langer Slalom, ok.
Kreisel Links, ok.
Ausweichen und Bremsen, zu früh angefangen oder nicht schnell genug losgelassen.. misssssst. Wenden.
Stop and Go, leicht gewackelt aber gut.
Kreisel Rechts, ok.
Ausweichen ohne Bremsen, ok. Wenden.
Gefahrenbremsung, ok.
Ich bekomme die Ansage von Axel, Ausweichen mit Bremsen.
Durchatmen, auf ein neues.
Ausweichen mit Bremsen, ok.

Ich soll zurück kommen. Der Prüfer macht eine Ansage:
Für die Prüfungsfahrt möchte er folgendes von uns sehen:
Eine zügige Fahrweise, keine schleichfahrt die Oma und Opa zum Überholen verleiten kann.
Das soll kein Freifahrtschein zum Rasen sein.

Ok das passt. Ich bleibe auf dem Motorrad und fahre die erste Runde. Mein Navi durch Dülmen hat mich zwar nicht zu den begehrten Sehenswürdigkeiten geführt aber ich bin gut rum gekommen. Keine Ecke wo ich sagen würde da hat es gehapert. Axel gibt mir eine Anweisung, rechts.. und .. drehen.. Ich habe es nicht wirklich verstanden, bin schon zu weit und sehe im Rückspiegel wie Axel bei einem Händler auf den Hof fährt. Ich halte am Seitenstreifen an, beobachte den Verkehr.. Suche mir eine sehr sehr große Lücke und drehe auf der Straße. Es passt. Ich fahre auf den Hof, drehe hinter dem Fahrschulwagen das Motorrad und stelle es vor ihm Diebstahlsicher ab. Ich habe es geschafft. Der Prüfer ist zufrieden und ich soll weiterhin so Aufmerksam mit der notwendigen Vorsicht fahren. Juchuuu.

Christian absolviert die fahrt genauso gut. Keine Patzer, keine Schnitzer, keine unlösbaren Probleme. Es sieht auch bei ihm gut aus. Er besteht ebenso! Juchuuuu.

Axel und seine SchützlingeWir treffen uns bei Alwin an der Fahrschule wieder. Wir quatschen noch eine Runde und die T-Shirts werden  noch fleißig beschriftet. Auf die Frage nach der Adressenliste, ja sie kommt. Versprochen ist Versprochen und wird auch nicht gebrochen.

Jubelnder KursEs war für uns alle eine Schöne Zeit und wir hatten viel Spaß.
An alle noch ein liebes Danke und eine gute sichere Fahrt.


Apropo Fahrt. Der Heimweg steht an und ich fahre auf die Autobahn und komme bis Rasthof Remmscheid Fahrtrichtung Köln. Mein Auto nimmt kein Gas mehr an und ich drehe wie wild am Lenkrad ? Ein Zeichen ? Mist. Ich rufe den Adac weil ich nicht in irgendeiner Baustelle liegen bleiben möchte denn es dauert Ewigkeiten bis man von dort herausgeholt wird. Ich stehe auf dem Parkplatz und kann in Ruhe warten. Adac kommt, steckt sich an und wir schaffen mein Auto zu einer Werkstatt. Es daúert zwar eine Ewigkeit bis alles geregelt ist, aber ich habe nun ein ADAC Clubmobil mit dem ich heim komme. Handy auf Lautsprecher und erst mal die Freunde anrufen. Ich brülle mein Handy an, damit ich es nicht in der Hand halten muss und lausche den Worten meines Gesprächspartners. Die Kommunikation läuft. Noch mal kurzer Stop bei einer Freundin, schneller Kaffee und weiterfahren. 220 bei der Abregelung vom Golf... gut ok.. Aber es läuft. Ich bin endlich viel zu Spät daheim.. Aber Daheim ist Daheim.

Meine Mutter darf inzwischen herhalten als ich beginne ihr von dieser Woche zu berichten. Ich quassel wie ein Wasserfall und wir haben schon 0:30... WOW.

Ab ins Bett und schnell noch alles niederschreiben.. 1:45..
Ich habe fertig und spiele wie flasche leere.
Liste kommt heute Abend, wenn nicht etwas gravierendes dazwischen kommt ;)