Tag 5 - er endet wohl nie

Ich habe zwar gut geschlafen, aber irgendwie bin ich dennoch müde.. Die Nacht war ich wohl wieder Motorradfahren und habe zwischendurch Pausen gemacht. Ja war wohl interessant die Strecke.

Nun gut. Aufstehen, frühstücken, umziehen, Kaserne, Motorradfahren. Wieder alles dicht hintereinander gepackt damit man sich auch erst gar nicht umgewöhnen muss. Gut Christian ist auch wieder da und wir haben noch einen Moment Zeit miteinander zu reden. Axel kommt und ich darf zuerst fahren. Axel hatte mir ja bereits gesagt das wir heute 2 mal tanken müssen.. ja ne ist klar.. Autobahnfahrten machen es möglich.  Einmal am Glückseligmachenden Hebel gedreht, auch kurz nur Brause genannt, und man stürmt durch.Alles kein Problem. Kurz nach beginn der Fahrt müssen wir schon wieder stoppen, da der Spiegel meint mich begrüßen zu müssen! Er dreht sich fein zu mir nach vorne und ich schiebe ihn wieder zurück... hmm.. das ganze habe ich drei mal gemacht und Axel meldet sich von hinten.. Parkplatz bitte. Axel hat das nötige Feingefühl und zerrt den Spiegel wieder in seine feste Position. Nette Erfahrung Links nicht mehr hinter sich schauen zu können. Wir machen irgendwann eine Pause. Kurz einen Happen essen und wir wechseln. Christian fährt retour. Passend erreichen wir mittags die Bikers-Farm. Hier kann man gut und zu humanen Preisen essen. Ok. Mit vollem Bauch auch wieder rauf auf die Maschine. Die NÄCHSTE Autobahntour steht an. Es verläuft alles gut und ich bin später froh wo ich wieder mit Christian tauschen kann. Wir sind gerade so rechtzeitig zurück das ich ins Bikers-Home kann und es dann schon wieder so spät ist das man  sich auf machen kann zur Theorie.

SUPER!Daumen Hoch

Gut, an der Fahrschule angekommen sehe ich Frank und es geht ihm soweit gut. Ihm tut zwar noch alles WEH aber er war auch schon wieder auf der Maschine.!.!.!.!.!

Theorie wird schwer.. Ich bin schon müde und soll noch aufmerksam den Worten unserer Theorie Professoren folgen ? Ja es geht. Wir haben es alle geschafft weder den Tisch noch den Stuhl unseres vor uns sitzenden mit unserem Kopf zu begrüßen. Kurze Pause. Gernot, Link her. Ich bekomm einen Flyer.. Auch gut, schreib ich mir den Link (siehe Fahrschule) gerade vom Flyer ab. Es geht weiter. Uff.. auch den zweiten Block Theorie geschafft. Nun noch die Nachtfahrt. Christian beginnt und wir beide spulen das Programm herunter. Keine Besonderheiten oder erwähnenswertes. Es war dunkel, die Autos spiegeln sich im Visier, die Blinkeweste nervt auf dem Drehzahlmesser regelmäßig in Blau.. Später war der energetische Füllstand des Fernmündlichen Übertragungsgerätes sehr niedrig. Es machte sich durch nettes Piepsen, schön leise im hintergrund immer bemerkbar. Bevor ich jedoch hoffnungslos durchdrehe ist die Fahrt jedoch auch zu ende und wir bringen das Motorrad noch auf seine angestammte Positiion.

UnheimlichPuh. Zurück im Bikers-Home. Georg kommt mit Katrin zurück. Ich frage Georg wie sich seine Schützlinge machen, er antwortet:Die werden mir Unheimlich.. kleines Späßchen am Rande. noch kurze Nahrungsaufnahme. Danach ab ins Bett. Umfallen schlafen.